Veranstaltungen und Termine

HILDE BERGER
und
HARALD UND REGINA SEYRL
laden zu einer Autorinnenlesung
am Sonntag, 25.September 2022, 11 Uhr

Egon Schieles Aktdarstellungen von Frauen und Kindern provozieren auch heute noch. Im Wien des Jahres 1912 brachten sie ihn ins Gefängnis. Wer aber waren die Mädchen und Frauen, die ihm Modell standen? Wie lebten sie und wie war ihre Beziehung zu dem exzentrischen jungen Künstler, der 1918, kaum achtundzwanzigjährig, an der Spanischen Grippe starb?

Geschickt hat die Autorin fünf Frauenleben in einen dramaturgischen Bogen gespannt. Wie Filmsequenzen reihen sich Szenen aneinander, fließen ineinander gleitend vorbei und lassen dichte, erotische Atmosphäre entstehen (Salzburger Nachrichten).

Hilde Berger, geboren und aufgewachsen im Schloss Scharnstein, studierte Theaterwissenschaften und war in der 1970er-Jahren an der Entstehung der avantgardistischen Theaterszene in Wien maßgeblich beteiligt. Später wechselte sie zum Film, vorwiegend als Schauspielerin und Drehbuchautorin. Heute lebt sie in Retz und schreibt Romane und Drehbücher für Spielfilme. Der Roman Egon Schiele – Tod und Mädchen wurde 2015/16 als österreichisch-luxemburgische Koproduktion verfilmt. Die bei der Lesung vorgestellte Romanfassung enthält Ausschnitte aus dem Drehbuch und einen Textbeitrag Dieter Berners zur filmischen Adaption des Romans.

Zugang zur Lesung: Schloss Scharnstein Osttor (Parkplatz)

Eintritt ist frei, wegen beschränkter Platzwahl bitten wir um Anmeldung:
office@kriminalmuseum.at
0664 300 56 77